Hinkley-Klage Thema bei „Lesen ohne Atomstrom“

Am 11. März 2015 übertragen wir ab 19:15 Uhr an dieser Stelle im Livestream die Auftaktpräsentation von „Lesen ohne Atomstrom“. Am Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima wird das Programm der erneuerbaren Lesetage öffentlich vorgestellt – und zwar im Rahmen einer konzertanten Lesung in der Hamburger „Fabrik“. Auch Greenpeace Energy ist mit dabei und wird das Publikum über seine Klage gegen die Beihilfen für Hinkley Point C informieren.

plakat_april2015Über „Lesen ohne Atomstrom“: Vom 22. bis 27. April 2015 werden sich erneut drei Dutzend namhafte Autoren, Wissenschaftler und Künstler aus dem In- und Ausland für die Beschleunigung der Energiewende engagieren. Zur Programmpräsentation der „5. Erneuerbaren Lesetage“ zeichnen die ehemalige Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks und Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin Luc Jochimsen und Hamburgs Kabarett-Urgestein Henning Venske mit ihren Biografien ein Sittengemälde Deutschlands, abseits der offiziellen Geschichtsschreibung: „Die Verteidigung der Träume“ und „Es war mir ein Vergnügen“ gemeinsam auf der Bühne – eine Premiere. Die ergänzt wird von Bestseller-Autorin Gudrun Pausewang, deren Tschernobyl-Klassiker „Die Wolke“ Millionenauflagen erzielt hat. Die 87-jährige Grand-Dame der Anti-Atom-Literatur liest in der Fabrik aus „Noch lange danach“, ihrem bewegenden Fukushima-Roman. Begleitet werden die Schriftsteller vom preisgekrönten Frank Grischek am Akkordeon.